space

1/9

THE RISK OF ENTERING THE UNKNOWN

 

Galerien zeigen gewöhnlich fertige Kunstwerke, seien es Gemälde, Skulpturen oder auch Performances. Jedem Werk unterliegt ein Prozess, der sich von der ersten Idee hin zu seiner Erfüllung spannt. Dieser Prozess ist Teil der Qualität des Gezeigten. Ein Bild hat die Kraft Gefühle im Betrachter zu wecken. Die Schritte, die bis dahin  gegangen wurden, bleiben unsichtbar. Durch seine Direktheit hat die  Performance mehr Möglichkeiten, dem Aussenstehenden Einsicht in den Prozess der Entstehung zu gewähren. In diesem Sinne spiegelt Performance den Prozess der Bildentstehung.

 

Vossgatter`s und Steinert`s Zusammenarbeit ist das Ergebnis einer 6 Jahre andauernden Auseinandersetzung über Verbindungen, Überschneidungen und Gemeinsamkeiten zwischen bildender und Performancekunst. 

 

Der zu Grunde liegende Gedanke dieser Folgearbeit ist, den Prozess des `Kunst machens` per example zu öffnen. Hilla Steinert arbeitet mit dem, was ist. Wer auch immer die  Galerie während der Dauer von Vossgatter`s Ausstellung "In the end, we`re all to blame" besucht, sieht den nächsten Schritt oder die nächste Performance, die sich aus dem Vorangegangenen entwickeln.

 

2015, Commune 1, Cape Town, South Africa

www.commune1.com