space

1/7

RHIZOM

 

Die gefüllte Wurzel.

Während das Zeitliche seinen Lauf nimmt, wird der Abdruck des Momentanen festgehalten und in den Wandel des Zustandes eingebunden.

 

Ich gehe davon aus, dass alles, was wir tun, denken oder fühlen irgendwo eine Art Abdruck hinterlässt. Die Ausprägung und das damit verbundene Bewusstsein dafür  sind von unterschiedlicher Qualität.

 

Dinge verändern sich. Wir verändern sie, indem wir sie zerlegen und neu zusammen setzen.

 

Materie verändert sich, dem  ewigen Kreislauf von Erneuerung und Neuordnung unterworfen.

 

Unser Fühlen, Denken und Handeln ist eingebunden in die Strömungen der Zeit.

 

Das Rhizom ist der Wurzelstock, in dem Nährstoffe gespeichert werden. Es ist Ausgangspunkt für neues Wachstum.

 

In der Performance spiele ich mit diesen Gedanken:

 

Ich zerschneide das Kleid, das ich trage, Stück für Stück, zu einem Streifen, den ich sofort zu einem Rechteck weiter verhäkle.

Die Zuschauer sind eingeladen mit bereitstehenden Farben, Pinseln und Rollen einen Abdruck auf ein Stück Stoff zu erstellen. Entweder von einem Teil ihres Körpers oder etwas aus der nächster Umgebung.

Diese Drucke werden in das Rechteck eingearbeitet. Etwas Neues entsteht.

Der Zuschauer wird zum Zeugen der Wandlung.

Und er ist, sofern er das möchte, aktiv daran beteiligt.

 

Alles ist miteinander verbunden.

 

2009, Galerie Ortart, Nürnberg, Deutschland