Foto: Uwe Arens

Foto: Uwe Arens

space

1/11

KINDER, WIE DIE ZEIT VERGEHT

 

Eine Performance anlässlich Mara Loydvedt-Hardeggs Ausstellung AS A CHILD.

 

...alles ist anders geworden,

alles ist gleich geblieben…

 

Es gibt Dinge, die sind in jedem Leben gleich:

Jedes Leben hat eine Lebenszeit, innerhalb dessen es statt findet.

Jedes Leben beginnt mit der Geburt und durchläuft, je nachdem, wie lange es dauert, die verschiedenen Entwicklungsstadien.

Jedes Leben ist bestimmt durch die Umstände, in die es hinein geboren wird.

 

Unsere ganz persönlichen Biographie entwickelt sich in dem grossen Kontext der Zeit(geschichte). Und auch dieser ist  wiederum Teil von etwas Grösserem, einem komplexen  Rhythmus, der besteht, seitdem es Leben gibt.

 

Die Performance:

 

Gegenstände aus einer vergangenen Zeit dienen als Kulisse: ein alter Kinderwagen, eine Holzleiter, neben einem Turm aus aufeinander gestellten Hockern. Im obersten steht ein Emaileimer.

Ich nehme einen Stapel Papier aus dem Wagen. Es sind Vergrösserungen von  Fotos, die jeweils durch ein dünnes weisses Papier getrennt sind.  Ich zeige dem Publikum die Fotos: drei alte Frauen sitzen auf einer Bank und betrachten verzückt einen Säugling; ein Junge mit einem Kerzenring auf dem Kopf scheint selbstvergessen; Erwachsene und Kinder auf einem Sofa, eine der Frauen trägt das gleiche Kleid, das ich jetzt trage; eine doppelt belichtete Aufnahme eines Dorfes; Kinder, die spielen; Portraits von Paaren unterschiedlichen Alters. Die Fotos sind alt und scheinen von weit her zu kommen.

Die Schichten werden getrennt.

Bild für Bild wird an dem Wagen fest gesteckt, das weisse Papier auf einem Stapel gesammelt.

Ich steige auf die Leiter und befestige das Papier auf den Beinen des obersten umgedrehten Hockers.

Darauf lege ich einen Schneeball.

Jetzt hört man über einen Kassettenrekorder die rhythmischen Sauggeräusche eines an die Brust gelegten Säuglings.

Ich beginne den Wagen hin und her zu schieben.

Ich wiege die Geschichte, dass was gewesen ist, was wir immer noch in uns tragen,

Währenddessen bahnt sich das Eis seinen Weg.

 

2011, Galerie Futura, Berlin, Deutschland